Der Mond ist immer da

Aufnahme des Mond vom 18. Dezember 2018
Der zunehmende Mond vom 18. Dezember 2018

Oft bewundert wird der Mond wenn in voller Pracht. Und dennoch erleidet er ein ähnliches Schicksal, wie es zum Beispiel der Stockente ergeht, weil sie so häufig gesehen und somit als selbstverständlich und alltäglich bewertet wird. Dennoch lohnt sich das Betrachten und Fotografieren des Erdmondes. Auch wenn man den Mond nicht immer sehen kann, weil einfach das Wetter nicht optimal ist oder schlicht, weil er nicht von der Sonne erleuchtet wird. Der Mond ist immer da und das ist sehr hilfreich für alle, die den Mond etwas genauer betrachten wollen.

Glücklicherweise ergab sich am 18. Dezember 2018 wieder dazu eine Gelegenheit. Das Zeitfenster war leider recht kurz, nur gute zwei Stunden, und der Mond war bereits am Untergehen. Dazu kam das je später, desto dunstiger der Himmel wurde, was das Fotografieren noch zusätzlich erschwerte, weil die Atmosphäre im Allgemeinen schon recht unruhig war.

Dass es sich der Aufwand dennoch geloht hat, zeigt sich in der Aufnahme in der Nähe des Terminator, der Licht-Schatten-Grenze. Ganz deutlich zusehen sind die vielen Krater am nördlichen und südlichen Rand sowie die unterschiedlich grossen Krater im dunkleren Gebiet, genant „Mare“, im Zentrum.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.